Eine Deckenleistenheizung ist eine einfache Alternative ohne großen Renovierungsbedarf

Die INFRAHEAT-Deckenleistenheizung heizt Wohnungen, Waschräume, Duschanlagen, Garagen, Ferienhäuser, Windfänge und Büros.  Die Deckenleistenheizung ist eine geeignete Alternative, wenn für bereits bestehende Räume/Anlagen ein Heizungssystem nötig ist und große Renovierungen vermieden werden sollen.

Das Heizelement befindet sich in einem Gehäuse und ist hinter dem vorderen Paneel verborgen, welches au beschichtetem Aluminium besteht. Der Rahmen der Heizung ist eine mit Aluminium verzinkte Stahlplatte. Die Heizung ist stilvoll und bleibt beinahe unbemerkt. Da die Heizung spritzwasserdicht ist, ist sie auch für feuchte Bereiche geeignet. Die Deckenleistenheizung wird an einem geeigneten Ort an der Schnittstelle von Decke und Wand installiert. Das Gerät ist mit Montagehalterungen versehen, welche automatisch den Abstand zur Decke bestimmen und somit die Montage erleichtern. Die Anschlussspannung beträgt 230 V.

Für die Deckenleistenheizung ist auch Zubehör erhältlich, mit dem die Montage auch unter schwierigen Bedingungen gelingt. Solche Zubehörteile sind u.a. ein Wandmontageschild, ein Deckenhalterungsfuß und ein Kältepaneel.

Einstellung der Heizung:
Für die Heizung ist ein Thermostat erhältlich, dessen Taster sich auf dem Auskreuzkasten der Heizung befindet oder in die Wand unter die Heizung oder weiter davon entfernt eingeführt wird. Der Taster wird mit einem Starkstromkabel verbunden. Die Heizung kann mit einem an der wand zu installierenden Raumthermostat gesteuert werden. Die Installationshöhe des Thermostats beträgt 1500 mm. Verschiedene zentralisierte Systeme sind für die Steuerung der Deckenleistenheizung geeignet. Die Platzierung des Sensors oder der Messsender entspricht der des Thermostats.